+46 722 662569 +38 050 3487636

Narbentypen

Dem Aussehen und der histologischen Struktur nach werden Narben in normotrophe, atrophe, hypertrophe und Keloide unterteilt. Die letzten beiden bilden eine Gruppe der pathologischen Narben.

Abb.1. Normotrophe Narben am Bauch

Normotrophe Narben (auf dem gleichen Niveau mit der umgebenden Haut liegende Narben) sind die harmlosesten. Sie werden als Ergebnis einer adäquaten Organismusreaktion auf Verletzung gebildet. Mit der Zeit werden sie dünner, weißlicher und bereiten keine körperlichen Unbequemlichkeiten. Diese Narben müssen in der Regel nicht korrigiert werden. Ausnahme bilden aber Fälle der ästhetischen Verbesserung des Erscheinungsbildes einer Narbe, Nivellierung ihrer Oberfläche oder Beschleunigung der Wiederherstellung der Farbe.

Atrophe Narben (unter dem Hautniveau liegende Narben) entstehen oft infolge der Verletzungen oder Entzündungen, welche sich in boxar, ice pick und rolling Narben unterteilen lassen (Behandlungs- und Korrekturmetoden der atrophen Narben).

Abb.2. Arten der atrophen Narben

(Svenska) atrofiska ice pick ärr
(Svenska) atrofiska boxcar ärr
(Svenska) atrofiska rolling ärr

Die Haut über den atrophen Narben ist dünn, schlaff, häufig durch eine Querstreifung gekennzeichnet. Oft sind diese Narben pigmentfrei und wirken deswegen weiß. Die typische Form dieses Narbentyps ist durch einen Defekt des Bindegewebes unter der Narbe bedingt, sowie durch Mangel an den Hauptproteinen – Kollagen und Elastin, welche als Hautgerüst dienen

Herr Dr. Igor Safonov: Atrophe-, hypertrophe- und keloide Aknenarben Vorher-Nachher-Vergleich

Abb.3. Hypertrophe Narbe im Bereich der Achillessehne

Hypertrophe Narben sowie Keloide ragen über die umgebende Haut hervor, aber im Gegensatz zu den Keloiden gehen nicht über den beschädigten Bereich hinaus. Kollagenfasern, die als Narbensubstrat dienen, sind wulstig und hart, liegen aber mehr oder weniger parallel zum Hautniveau. Hypertrophe Narben entstehen in der Regel nach den operativen Eingriffen oder Verletzungen an den beweglichen Hautbereichen wie Gelenke z. B., infolge einer starken Entzündung, sekundären Infektion, Immunsuppression sowie endokriner Störungen u.a. (Hypertrophe und Keloide Narbenbehandlung)

Abb.4. Postverbrennungskeloidnarben

Keloide oder keloide Narben überschreiten wesentlich die Größe der primären Verletzung und bilden massive Bindegewebewucherungen an den Verbrennungs-, Verletzungsstellen, nach Entzündungen und operativen Eingriffen. Die Kollagenfasern sind chaotisch, knotenartig angeordnet, der Struktur nach ähneln sie dem Fingerabdruckmuster. Unabhängig vom Alter einer Narbe können Keloide aktiv (wachsend) und inaktiv (stabilisiert) sein. Eine aktive Narbe wächst und juckt, ruft Taubheitsgefühle und emotionale Störungen hervor, sieht rot und angespannt aus, oft mit einem bläulichen Farbton. Inaktive Keloid Narben wachsen nicht, bereiten dem Patienten subjektiv keine Umstände, sind rosarot gefärbt oder ähneln dem normalen Hautton. Am häufigsten bilden sich Keloide an den Ohrläppchen, im Nacken-, Schultern- und Rückenbereich.
Bereits im Stadium der Narbenbildung, abgesehen vom Ursprung und Mechanismus der Verletzung, ihrer Lokalisation, Läsionstiefe kann man voraussichtlich bestimmen, zu welchem Typ die Narbe sich weiterentwickeln wird: zu einer normo-, hypertrophen Narbe oder ob sie sich in ein Keloid transformiert. Das liegt aber nur im Bereich der Fähigkeiten eines Fachmannes, allein er kann die Bildung der einen oder anderen Narbe beeinflussen. Deshalb sollten sich alle Narben unter Aufsicht und Kontrolle eines Spezialisten befinden (Herr Dr. Igor Safonov: Keloid und Hypertrophe Narben vorher nachher der Behandlung).

Der erste und wichtigste Schritt bei der Behandlung von Narben ist die Definition der Narbenart. Herr Dr. Igor Safonov wählt die beste Methode zur Narbenbehandlung bzw. Narbenenfernung, je nach Aussehen und Reifungsstufe der Narbe.

Narbenentfernung / Narbenbehandlung / Narbenkorrektur vorher und nachher

Narbenbehandlung / Narbenentfernung Stockholm